Juli 2019: Sopran, Akkordeon & Klarinette - Trio Ritz - Callejas-Bamert

  • Drucken

Sonntag, 28. Juli, 18.30 Uhr, Wangen, Remise des Weinguts Clerc Bamert/Robert Irsslinger, Rüteli 3

Donnerstag, 25. Juli, 19 Uhr, Blatten bei Naters VS, Theodulskapelle   www.kulturbärg.ch

 

Nachdem das Duo der Opernsängerin Stephanie Ritz - sie stammt aus Au ZH und singt am Opernhaus Zürich - und der Akkordeonistin Ina Callejas schon im 2018 stimmungsvoll eine Konzertmatinée in Brig und Oberitalien gestaltet hatte, gesellt sich 2019 der Klarinettist Urs Bamert hinzu, um gemeinsam im Trio ein neues, neckisch-frisches Sommerprogramm zu präsentieren. Nach einem Teil mit wunderbaren klassischen Stücken wird ein schalkhafter zeitgenössischer Zyklus gespielt, welcher zum humorvollen Teil mit mittelhochdeutschen und walliserdeutschen Liedern überführt. Dabei wechseln sich furiose Koloraturarien mit dezent-melancholischen Klängen, fröhliche Lieder mit ergreifenden Klarinetten- und Akkordeonklängen ab.
Werke von Mozart (Arien aus "Figaro"), Schubert ("Hirt auf dem Felsen"), Vaughan-Williams (Vocalisen), "3 Minnelieder" vom Schweizer Frank Martin und diverse Lieder vom Walliser Hannes Taugwalder, vertont von Eugen Meier, und schliesslich diverse "Bravour"-Arien wie die Tarantellen von Gimenez und Bizet, "Cupido" von Jacques Offenbach, dazu Darius Milhauds "Petit Concert".

 

Konzertflyer downloaden

 

Programm Accento musicale: Trio Ritz-Callejas-Bamert

Ralph Vaughan-Williams (1872-1958), Nr. 3, quasi Menuetto, aus „Drei Vocalisen“ (1958)

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791), Rosenarie und Briefduett aus „Le Nozze di Figaro“

Franz Schubert (1997-1828): Der Hirt auf dem Felsen, op. post. 129 D 965

Frank Martin (1890-1974): Drey Minnelieder. Texte: Dietmar von Aist, anon., Walther von der Vogelweide

Eugen Meier (*1934): aus „Lieder us um Tal“ mit Texten von Hannes Taugwalder

Der Blüsuchnopf, Z'Hittuliechtje, Z'Läbu, Der Wägwiiser, Herbstwind, Z'Glasje Wii, D'Mijsch.

Z'Hansrüedi: Belalplied

Darius Milhaud (1892-1974): Petit Concert (I. Allegro, II : Romance, III. Finale)

Jacques Offenbach (1819-1880): Couplets des baisers aus „Orphée aux enfers“

Georges Bizet (1838-1875): „Ouvre ton coeur“

Gerónimo Giménez (1854-1923): „La tarántula é un bicho mú malo“ aus „La Tempranica“

Georges Bizet (1838-1875):  Tarentelle

Alle Stücke sind bearbeitet für die Besetzung Sopran, Klarinette/Es-/Bassklarinette und Akkordeon.

 

Trio Ritz-Bamert-Callejas

Nachdem dasDuo der Opernsängerin Stephanie Ritz und der Akkordeonistin Ina Callejas stimmungsvoll auf dem Lac Souterrain in St. Léonard  eine Konzertmatinée für den Rotary Club in Brig und Oberitalien gestaltete, gesellt sich 2019 der Klarinettist und Dirigent Urs Bamert hinzu, um gemeinsam im Trio ein neues, neckisch-frisches Sommerprogramm zu präsentieren. Nach einem Teil mit wunderbaren klassischen Stücken wird ein schalkhafter zeitgenössischer Zyklus gespielt, welcher zum humorvollen Teil mit mittelhochdeutschen und walliserdeutschen Liedern überführt. Dabei wechseln sich furiose Koloraturarien mit dezent-melancholischen Klängen, fröhliche Lieder mit ergreifenden Klarinetten- und Akkordeonklängen ab.

 

Ina Callejas, Akkordeon

Ina Callejas konzertiert auf internationalen Festivals, wie Lucerne Festival, Schleswig-Holstein Musik Festival, Davos Festival, Warschauer Herbst. Sie tritt regelmäßig am Opernhaus Zürich auf, spielte u.a. mit dem hr- Sinfonieorchester, dem Berner Symphonieorchester, der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, der Sinfonietta Schaffhausen und ist Akkordeonistin des „Duo Escarlata“ (plus Violoncello) und des „Duo Croquembouche“ (plus Saxophon). Konzertreisen führten Ina Callejas bisher in zahlreiche europäische Länder sowie nach Russland, Israel/Palästina und die USA. Sie erhielt Stipendien der Jürgen-Ponto-Stiftung, der Landesstiftung Baden-Württemberg und der Studienstiftung des deutschen Volkes. www.inacallejas.de

 

Stephanie Ritz, Sopran

Die Sopranistin mit Walliser Wurzeln absolvierte das Solistendiplom am Schweizer Opernstudio sowie daneben ihr Lizentiat in Germanistik, Musik- und Theaterwissenschaften an der Universität Zürich. Sie war im In- und Ausland für Solorollen engagiert, so u.a. am Opernhaus Zürich, Staatstheater Nürnberg, Stadttheater Bern, Theater Biel Solothurn, Théâtre La Poste Visp, Theater Winterthur, Theater Schaffhausen, Theater Olten u.a., sowie für Konzerte in der Tonhalle Zürich, in den Casinos Bern und Basel, Salzburg u. a. in Zusammenarbeit u.a. mit dem Zürcher Kammerorchester, Sinfonieorchester Kanton Schwyz, Ensemble La Partita, Concento Stravagante. In der Theodulskapelle Blatten gestaltete sie 2010 zusammen mit Stefan Ruppen u.a. ein Konzert zum Stephanstag. www.stephanie-ritz.com

 

Urs Bamert, Klarinette

Der Siebner Klarinettist Urs Bamert hat an den Musikhochschulen Luzern und Zürich studiert und spielte als Zuzüger in verschiedenen Schweizer und deutschen Berufsorchestern, Kammermusik mit der Kammermusikvereinigung „Accento musicale“, dem Bläserensemble DiVent und dem „Ensemble 4 Clarinets“ . Er unterrichtet an mehreren Musikschulen in Ausserschwyz und an der Musikhochschule Kaleidos/Schweizerische Akademie für Musikpädagogik. Daneben dirigiert er das renommierte Sinfonieorchester Kanton Schwyz, das Basorchester Feldmusik Jona sowie das Schwyzer Kantonale Jugendblasorchester. Beim Kanton Schwyz unterrichtete er während 25 Jahren am Lehrerseminar und an der der Kantonsschule Ausserschwyz.  www.accentomusicale.ch